Blog

News, Bilder, Spielberichte und vieles mehr.

DSC_5078c.jpg

Teamgeist

Teamgeist kann sich nur entwickeln, wenn du mit Spaß trainierst und Punktspiele bestreitest. Wenn du Freude an etwas hast, bist du auch gut. Deine Freude am Spiel überträgt sich auch rasch an deine Mannschaftskameraden. Sei dir bewusst, dass du nur durch eine positive Einstellung auch einmal einen Tiefschlag im Training oder im Spiel wegstecken kannst. Sei dir auch immer bewusst, dass du für deine Freude am Spiel verantwortlich bist. Es sind nicht vorrangig dein Trainer oder deine Mitspieler.

Versuche deine Mannschaftskameraden kennen zu lernen. Wenn du weißt, wie sie „ticken“, bist du in der Lage ihre Reaktionen in bestimmten Situationen leichter zu tolerieren. Wenn du nicht verstehst, warum ein Mitspieler etwas tut (oder nicht tut), rede mit ihm.

Versuche deinen Mannschaftskameraden zu helfen, wann immer du kannst. Gib, so oft du kannst, ein positives Feedback an deine Mitspieler. Damit hebst du die Grundstimmung. Natürlich ist auch eine kritische Bemerkung hin und wieder notwendig. Letztlich kann ein kritisierten Spieler besser mit der negativen Äußerung umgehen, wenn er aus dem selben Mund auch Lob erhält.

Besprich Konflikte, die du mit deinen Mitspielern oder mit deinem Trainer hast, so zeitig wie möglich. Je eher du solche Punkte ansprichst, umso weniger Konfliktpotenzial baut sich auf. Sprich offen mit dem vermeintlichen Verursacher. Nutze dazu ein Gespräch unter vier Augen. Wenn notwendig nimm dir deinen Mannschaftskapitän oder Trainer hinzu. Aber Achtung Auszeiten und Satzpausen eignen sich zur Konfliktlösung  überhaupt nicht.

Beteilige dich aktiv am Training. Nicht nur die Teilnahme zählt, sondern auch die Mitbestimmung an den Inhalten und Formen von Training und Wettkampf. Je höher dein Engagement ist, desto höher sind deine Fortschritte. Sei auch außerhalb des Trainings interessiert an technischen und taktischen Entwicklungen des Volleyballsports.

Jens SchreiberTeamgeist
Share this post