Blog

News, Bilder, Spielberichte und vieles mehr.

DSC_9974.jpg

Der Diagonalangreifer

Grundsätzliche Informationen

Der Diagonalspieler hat seinen Namen von der Aufstellungn im 5-1-System, denn er steht immer gegenüber, also diagonal zum Zuspieler. In höheren Klassen ist der Diagonalangreifer häufig der Hauptangreifer, bei uns fällt diese Aufgabe eher dem Außenangreifer zu. Im Voderfeld ist der Diagonalangreifer auf Position II zu finden. Prädestiniert für diese Position sind Linkshänder, denn diese müssen den Ball nicht erst am Körper vorbei lassen um mit Rechts zu schlagen. Durch den Schlag mit der linken Hand können schnellere und variantenreichere Angriffe gespielt werden. Weiterhin ist der Diagonalspieler Hilfszuspieler, wenn der eigene Zuspieler im Feld abwehren oder einen Aufschlag annehmen muss. Er kann dann relativ einfach den Mittelangreifer und Außenangreifer bedienen und steht auf Position II auch schon fast auf der Zuspielerposition.

Personlichkeit und Fähigkeiten

Als Angreifer benötigt der Diagonalspieler eine ausgezeichnete Sprungkraft und einen guten Armzug. Da er häufig gegen einen 2er, manchmal auch einen 3er-Block angreift, muss er variabel schlagen können um eventuelle Lücken konsequent auszunutzen. Er benötigt ein gutes Auge um Lücken zu erkennen in die er den Ball legen kann, wenn am Block kein Durchkommen ist. Gute Reflexe benötigt er in der Absicherung des eigenen Blocks, wenn er im Hinterfeld agiert. Besonders wichtig werden die variablen Angriffsschläge und Techniken, wenn er schlechte Zuspiele, sogenannte B-Klasse Zuspiele, verwerten muss und diese trotz Block noch erfolgreich im Feld unterbingen muss – er sollte also technisch möglichst versiert sein. Da er viele Kombinationsangriffe spielt und mit dem Mittelblocker den 2er-Block stellt, muss er gut mit dem Zuspieler und Mittelblocker kommunizieren können, um zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Einbeiniger und zweibeiniger Absprung auf der gesamten Netzbreite sind eine Grundvorraussetzung, um taktische Varianten spielen zu können.  Ein starkes Durchsetzungsvermögen benötigt der Diagonalspieler, da er oft gegen einen 2er-Block agiert und auch nach mehrmaligen Scheitern mit Vertrauen an seine Fähigkeiten spielen muss.

Aufgaben

Im Vorderfeld greift der Diagonalspieler von Position II an. Hohe Bälle gehören dabei genauso zu seinen Aufgaben wie halbhohe Bälle oder über Kopf gestellte Meterbälle. Er ist häufig an Kombinationsangriffen mit dem Mittelangreifer beteiligt und muss sich mit diesem gut abstimmen. Desweiteren gehört der Block auf der Außenposition zu seinen Aufgaben. Da er oftmals den gegnerischen Hauptangreifer blocken muss, ist dies eine besonders wichtige Aufgabe. Auch hier ist die Abstimmung mit dem Mittelblocker wichtig, um einen erfolgreichen 2er-Block stellen zu können. Im Hinterfeld befindet sich der Diagonalangreifer auf Position I und übernimmt dort die Aufgabe der Blockabsicherung und Feldabwehr bei gegnerischem Aufschlag. Ebenfalls gehören auf dieser Position hohe oder schnelle Hinterfeldangriffe zu seinen Aufgaben.

Links

Infos beim Volleyball-Landesverband Württemberg Infos zum Diagonalangreifer bei Holtmann Volleyball Consult Infos zum Diagonalangreifer beim DVV Infos zum Diagonalangreifer im Volleyball-Wiki Nordbaden Infos zum Diagonalspieler bei volleyball-training.de Wenn du auch eine Frage zum Spiel oder zu deiner Position hast, oder gerne bestimmte Fotos oder Videos sehen möchtest, dann schreibe deinen Wunsch einfach auf unsere Facebook-Pinnwand oder per Mail direkt an uns. Wir werden dann versuchen deine Frage so schnell es geht zu beantworten.

René SeidelDer Diagonalangreifer
Share this post