Blog

News, Bilder, Spielberichte und vieles mehr.

Bericht_Damen1.png

Spielbericht Damen (08.11.2014)

Jippi Ja Ja Jippi Jippi yeah:   5 Spiele = 5 Siege
Der 8. 11.2014 sollte nicht einfach nur ein Heimspieltag werden. NEIN, er sollte Allen (Spielern, Fans, Familienangehörigen,…) zeigen, was der OSC in Sachen Volleyball hier in der Region zu bieten hat. An diesem Tag ist es uns gelungen 5 Spiele mit 5 Siegen zu beenden. Wir freuen uns riesig über insgesamt 14 Punkte in den Tabellen.

Nun zu uns Damen: Wir erwarteten im ersten Spiel den Tabellenvorletzten SV Haselbachtal und im zweiten Spiel den VV Zittau 09, zwei Siege sollten machbar sein. Nachdem wir letzte Woche im Pokalfinale eine eher mäßige Leistung gezeigt hatten, wollten wir im ersten Spiel gegen Haselbachtal vor allem mit einer verbesserten Annahme glänzen. Das umzusetzen sollte aber nicht so leicht sein, da wir auf unsere erste Libera Tini krankheitsbedingt verzichten mussten.

Unsere Trainerin Yvonne setzte auf den Doppelläufer. Wir begannen mit Arite und Heike als Mittelblockerinnen, Drea und Vani als Außenangreiferinnen und Sandra und mir als Zuspielerinnen. Wir waren etwas aufgeregt und begannen den Satz eher verhalten. Wir haben nicht in unser Spiel gefunden, sondern haben die Spielweise des Gegners übernommen. Es gelang keiner Mannschaft sich abzusetzen. Es war bis zum Satzende ein ständig wechselndes Aufschlagrecht. Mit etwas Glück konnten wir den Satz mit 25:22 für uns entscheiden.

Die Pause nutzte unsere Trainerin um mit uns mal „Klartext“ zu reden. Es mussten zwingend die Annahmen verbessert und die Aufschläge druckvoller gestaltet werden. Nur damit konnten wir unser Spiel spielen und unsere Angreifer in Aktion setzen. Also, gesagt getan. Wir begannen wesentlich konzentrierter und vor allem selbstbewusster. Bis zur Mitte des Satzes hatten wir uns bereits mit 11:6 abgesetzt. Dann folgte eine tolle Aufschlagserie von Vani , und es stand 18:7. Der Satz ging nach 20 Minuten hochverdient mit 25:15 an uns.

Der letzte Satz war ein Abbild des Zweiten. Sandra begann gleichmal mit einer 5 Punkte – Serie und brachte uns 7:2 in Führung. Beim 18:12 wechselten wir vom Doppelläufer zum Läufersystem, da wir in unseren Gedanken das Spiel schon gewonnen hatten und Kräfte für das zweite Spiel sparen wollten. Haselbachtal wollte sich aber noch nicht geschlagen geben und nutzte unsere zwischenzeitlich nachlassende Leistung in der Feldabwehr für sich aus. Sie kamen beim 18:17 nochmal bis auf einen Punkt heran. Aber dann folgte ein Endspurt unsererseits, der sich sehen lassen konnte. Aufschlag, Feldabwehr, Zuspiel , Angriff – alles stimmte. Wir gewannen den Satz mit 25:18 und somit das Spiel nach 1 h 10 Min mit 3:0.

Im zweiten Spiel erwarteten wir mit den Zittauern einen wesentlich stärkeren Gegner als noch im ersten Spiel. Leider gab es im Vorfeld einige Unstimmigkeiten, die es galt auszublenden. Wer gewinnen will, muß dazu in der Lage sein! Und das wollten wir!

Wir stiegen hochmotiviert in die Partie ein. Es gelang uns mit einer wesentlich verbesserten Annahme die Angreifer mehr in Aktion zu setzen. Dabei ein großes Lob an Arite, die mit viel Variabilität und Durchsetzungsvermögen agierte und an Netti, die sich als Libera vom ersten zum zweiten Spiel enorm gesteigert hatte. Einen kurzen „Hänger“ hatten wir in der Mitte des Satzes als dieser uns mit einer 6-Punkte-Aufschlagserie überraschte. Mit 2 Punkten im Rückstand stellten wir beim 13:15 auf Läufersystem um, wechselten Bimmi und Conny ein und hatten damit einen verstärkten Angriff. Eine folgende Aufschlagserie von Heike ließ uns wieder in Führung gehen. Wir spielten unser Spiel und gewannen den Satz sicher und verdient mit 25:20.

Aus unerklärlichen Gründen verschliefen wir den Beginn des zweiten Satzes. Yvonne nahm beim 0:4 eine Auszeit um uns wachzurütteln. Sofort danach waren wir wieder da und lieferten uns mit den Zittauern einen spannenden Schlagabtausch mit langen Ballwechseln. Der Gegner beeindruckte mit sehr guten Angriffsaktionen auf die sich aber unser Block mühelos einstellte und dadurch so manchen Punkt gewinnen konnte. Leider fehlten uns am Ende des Satzes die 4 verschlafenen Punkte und wir verloren mit 21:25.

Im dritten Satz, nach wie vor im Läufersystem, überrannten wir unsere Gäste förmlich. Bei ihnen lief nichts, bei uns funktionierte einfach Alles. Hier ist nebenbei nochmal Heikes Mammut-Serie an Aufschlägen zu erwähnen: 11 aufeinanderfolgende Aufschläge. Das hatten wir auch noch nicht! Der Satz ging nach 19 Minuten mit 11:25 an uns.

Im letzten Satz erholte sich Zittau von dem Schrecken und spielte wieder Volleyball. Bis zur Mitte des Satzes lagen sie stetig mit 1-2 Punkten vorn. Wir ließen aber mit dem Druck nicht nach. Vor allem Drea konnte so manchen Ball direkt im gegnerischen Feld versenken ohne dass deren Feldabwehr überhaupt eine Chance hatte daran zu kommen. Langsam aber sicher übernahmen wir die Führung. Beim Punktestand von 24:22 nahm Yvonne ihre zweite Auszeit, verunsicherte dadurch den Gegner dermaßen, dass er uns den Satzball schenkte indem er ihn im Netz versenkte. Was für ein Abschluß?

Fazit: Diesen Doppelsieg haben wir uns verdient, weil wir eine geschlossene Mannschaftsleistung abgeliefert haben. Schwächen in der Annahme haben wir Zuspieler ausgeglichen, Präzisionsprobleme im Zuspiel haben unsere Angreifer bereinigt, außerdem leisteten wir beide Spiele hinweg konstant gute Blockarbeit. Wir stehen nun auf dem dritten Tabellenplatz. Genießt das!!

Ich kann nur noch sagen: Ohhhh wie ist das schööön, ohhhh wie ist das schööön……

OSC Löbau – SV Haselbachtal:

  1. Satz: 25:22
  2. Satz: 25:15
  3. Satz: 25:18

 

OSC Löbau – VV Zittau 09

  1. Satz: 25:20
  2. Satz: 21:25
  3. Satz: 25:11
  4. Satz: 25:22

 

 

Spielbericht: Doreen Hennig

 

Es spielten: Andrea Bimmrich, Andrea Heinke, Cornelia Wünsch, Arite Kunzendorf, Vanessa Militzer, Heike Lederer, Sandra Graumann, Nicole Netter, Doreen Hennig

Trainerin: Yvonne Schreiber

Ronny LöchelSpielbericht Damen (08.11.2014)
Share this post