Blog

News, Bilder, Spielberichte und vieles mehr.

Bericht_Herren1.png

Spielbericht Herren (28.03.2015)

Hinein in den Abstiegskampf – Krallen ausfahren – alles geben – Punkte sammeln. Das war die Marschroute für das vorletzte Punktspiel vor zwei Wochen gegen die Mannen vom SV Traktor Mittelherwigsdorf.

Nachdem unsere Löwen dieses Spiel gewonnen hatten und somit dem Abstieg aus der Bezirksliga Ostsachsen vermeiden konnten, ging es im letzten Spiel einer langen, harten und abwechslungsreichen Saison um Platz 5 in der Tabelle und einem ordentlichen Saisonabschluss.

Der Gegner hieß TuS Niesky, die noch um jeden Punkt kämpfen mussten, um selbst dem Abstieg zu entgehen. Das Ziel für die Löbauer war klar, doch auch der Spaß sollte nicht zu kurz kommen. Geschwächt reisten die Löbauer nach Niesky. So fehlten Frank Herzog, Phillip Richter, René Seidel und Toni Kühn. Unser Trainer konnte somit nur auf sieben Feldspieler, drei Mittelblocker, einen Zuspieler, einen Diagonalangreifer (Clemens is back) und 2 Außenangreifer zurückgreifen.

Im ersten Satz nahmen die Löbauer es mit dem Spaß doch etwas zu ernst. Gut in die Partie gestartet sahen die Fanlager auf beiden Seiten (ja 3 Zuschauer haben den Weg nach Niesky gefunden und unsere Löwen lautstark angefeuert und unterstützt) gleich zu Beginn spannende Ballwechsel beider Mannschaften bis zum Stand von 5:5. Ab da an sind die Löwen in die Mittagspause gestartet und zeigten mehr „Ball über die Schnur“, als Volleyball. Die Heimmannschaft zog Punkt für Punkt davon und die Löbauer probierten es mit Angriffsbagger – natürlich mit mäßigem Erfolg. So kam es, wie es kommen musste: Niesky sicherte sich den ersten Satz nach nur 21 Minuten mit 15:25.

Aber wer den OSC Löbau kennt, weiß, dass das nichts zu sagen hat. So beendeten die Herren vom OSC in dieser Saison noch nie ein Spiel 3:0 (weder Sieg, noch Niederlage) und alle konnten sich sicher sein, dass da noch was kommt. Wie schon so oft in dieser Saison, stellte der Trainer kurzer Hand um, setzte alle drei Mittelblocker und stärkte somit die Netzhoheit. Immer wieder konnte jetzt der Block am Netz zupacken und leichte Punkte erzielen. Das gab einen Ruck in das Team und rüttelte alle samt einmal auf. Die Annahme kam nun präziser und der Angriff wurde effizienter. Die Nieskyer mussten nun einsehen, dass das hier kein Spaziergang wird – die Löwen haben hier Krallen ausgefahren und waren hungrig auf Satzerfolge. 25:18 hieß es im Durchgang wie und 1:1 nach Sätzen.

Im dritten Satz blieb unser Kapitän zunächst auf der Bank, um Mitte des Satzes Clemens eine Verschnaufpause, nach seiner langen Verletzungszeit und seiner Rückkehr vor ein paar Wochen, zu gönnen. Derweil lieferten sich die Sechs auf dem Feld spannende Ballwechsel mit dem TuS. Alle gaben ihr Bestes und forderten den Gegner. Heraus heben muss man an dieser Stelle Benni, der den Ball beim Aufschlag gewaltig zusetzte – Granatenaufschläge ist noch immer untertrieben. Doch leider reichte es nicht zum Satzerfolg, da die Nieskyer, mit 12 Mann angetreten, zum Satzende ein glücklicheres Händchen hatten. 21:25 und ein Punkt sicher für die Hausherren.

Im vierten Satz stellte der Trainer wieder auf die Formation von Satz 2 um. Doch diesmal mit weniger Erfolg. Die Löbauer taten sich schwer im Angriff und nutzten zu selten die Chancen zu klaren Punkterfolgen. Die Annahme war zweifelsohne sehr gut, und auch die Zuspiele von Denis Scholze (Zuspiel****) war 1A. Die Nieskyer bauten mit gezielten Angriffen ihre Führung auf über fünf Punkte aus, aber der OSC gab sich nicht geschlagen. Eine Auszeit in der Satzmitte, einige treffende Worte von Enno und das Löwenrudel war wieder wach gerüttelt. Jetzt holte Löbau Punkt für Punkt wieder auf und setzte den Gegner schon bei den Aufschlägen unter Druck. Jetzt wurden auch unsere Außen richtig warm: Erst Maschine und danach Buschi (unsere Geheimwaffe). Der Satz endete 25:21 und nun ging es in den Tie-Break.

Da ließen die Löwen nicht mehr anbrennen. Ohne Umstellungen, ohne Schnörkel und sehr konzentriert spielten sich die Löbauer in den entscheidenden fünften Satz, bei dem die Nieskyer keine zündenden Ideen gegen den Block und die Feldannahme hatten. Die Löbauer behielten die Nerven, gewannen den Satz 15:11, sicherten sich 2 Punkte und konnten sich damit über den 5 Platz (8 Siege / 8 Niederlagen) freuen.

Für den OSC Löbau spielten: Michael Busch, Clemens Jonkisch, Denis Knebel, Steffan Korschofski, Ronny Löchel, Dennis Scholze, Benjamin Stamer

Es fehlten: Toni Kühn, René Seidel, Phillip Richter, Frank Herzog

Auf der Bank unser Trainer Enrico Kral

An den Tröten: Ella, Resi und Bea – Danke für eure Unterstützung!

René SeidelSpielbericht Herren (28.03.2015)
Share this post