Blog

News, Bilder, Spielberichte und vieles mehr.

OSC_SB_2.Damen_.jpg

Maximale Punktausbeute bei der Heimspielpremiere der 2. Damen

Unser weiblicher Nachwuchsknüpfte an die sehr guten Leistungen aus dem ersten Spiel an und sicherte sich mit zwei Siegen weitere 6 Punkte in der Kreisklasse Görlitz.

In der ersten Partie trafen die Löwinnen auf die Jugend vom SV Reichenbach. Aus zahlreichen Testspielen und verschiedenen U20-Meisterschaften kannten sich beide Mannschaften sehr gut und wussten, dass sie sich auf ein spannendes und umkämpftes Spiel einstellen konnten. So war es dann auch von Beginn an. Beide Teams dominierten den Gegner mit platzierten und harten Aufschlägen und kämpften um jeden Ball. In der ersten Spielphase kamen die Löbauer gehäuft zu schnellen blockpunkten und konnten sich einen kleinen Punktevorsprung erarbeiten. Doch Reichenbach ließ nicht locker und konnte erst den Rückstand aufholen, um danach selbst in Führung zu gehen. Ein hin und her bei dem beide Teams tollen Sport zeigten. Am Ende hatten die Löbauer das glücklichere Händchen und konnten den ersten Satz 27:25 für sich entscheiden.

Im zweiten Satz blieben die Löbauer weiter bissig und entschlossen und erkämpften sich Punkt für Punkt. Von Beginn an in Führung und dank toller Stimmung in der Halle ließen sich nicht nach und sicherten sich auch den zweiten Durchgang (25:17).

Im dritten Satz war dann bei den Reichenbachern die Luft raus. Mehrere Aufschlagserien der Löbauer brachten schnelle, einfache Punkte. Auch die Angriffe wurden druckvoll durchgebracht, sodass dieser Satz schnell mit 25:14 endete und die Löbauer die ersten 3 Punkte in heimischer Halle sicherten.
In der zweiten Partie traten die Löbauer gegen die zweite Jugendmannschaft vom VV Zittau an. Zu der Partie in Gänze kann man sagen, dass die Löbauer ein tolles Spiel mit kreativem Spielaufbau, variablen Angriffen, sicheren Aufschlägen und einer guten Annahme boten. Jedoch präsentierten die Zittauerinnen eine extrem starke Feldsicherung und clevere, platziert gelegte Bälle, die der Heimmannschaft Probleme machten. Alle Sätze waren eng umkämpft und beide Mannschaft hatten sich zu jeder Zeit Punkte verdient.

Aber auch hier behielten die Löwinnen die stärkeren Nerven und sicherten sich die Sätze 1,3 und 4 und gewannen schlussendlich verdient mit 3:1 (25:19 18:25 25:20 25:23).

Es spielten: Amina Barhoum, Tabea Belger, Theresa Belger, Nina Geringer, Elisa Lindner, Romy Marschner, Paula Olbrig, Marie Preußger, Henriette Strauß, Michelle Vogt

Trainer: Ronny Löchel

Ronny LöchelMaximale Punktausbeute bei der Heimspielpremiere der 2. Damen
Share this post