Blog

News, Bilder, Spielberichte und vieles mehr.

OSC_SB_1.Damen_.jpg

Am Schluß fehlte ein bisschen Glück – Spielbericht der 1. Damen

Die OSC Damen reisten zum Auswärtsspiel nach Görlitz. Die VfB Damen sind eine schwer einschätzbare Mannschaft, die immer wieder für Überraschungen gut ist.

In der Startaufstellung standen im Außenangriff Andrea H. und Andrea B., im Mittelblock Conny und Doreen, im Diagonalangriff Monique, im Zuspiel Sandra und als Libera agierte Nika. Die Löwinnen fanden gut ins Spiel. Gute Annahmen ermöglichten ein variables Paßspiel, dem harte Angriffe über alle Positionen folgten. Görlitz hatte Probleme die Annahmen zum Zuspieler zu bringen. Immer wieder erhielt der OSC Dankebälle, die er dem VfB vor die Füße knallte. Die Gastgeber wurden beim 9:16 zu ersten Auszeit gezwungen, die jedoch die OSC Damen auch für sich nutzten. Sie ließen keine Aufholjagd des VfB zu. Der 25:18 Satzgewinn war nie wirklich gefährdet.

Im zweiten Satz agierten die Gastgeberinnen wesentlich selbstbewusster. Die Annahmen passten und die Spielzüge wurden mit druckvollen Angriffen abgeschlossen. Die OSC Damen hingegen starteten eher verhalten in den Satz. Sie ließen im Angriffsdruck nach und versuchten mehr Bälle zu platzieren, aber ohne Erfolg. Der VfB kratze förmlich jeden Ball vom Boden, es gab keine Lücken. Die Löwinnen nahmen ihre erste Auszeit beim 5:9, in der definiert wurde: draufhauen nicht legen! Das wurde auch umgesetzt. Leider auch bei den Aufschlägen, die immer wieder ins Aus geschlagen wurden. Dennoch kämpfte sich das Löwenrudel Punkt für Punkt ran und konnte endlich zum 23:23 ausgleichen. Am Ende reichte es jedoch nicht zum Satzgewinn.

Jetzt galt es Druck aufrecht erhalten und Aufschlagquote verbessern. Der Gegner ging zu Satzbeginn wieder mit 4 Punkten in Führung, die der OSC mit viel Mühe zum 15:15 ausgleichen konnte. Die schlechte Aufschlagquote blieb bestehen, sodass die Löwinnen sich nie wirklich absetzen konnten. Dann schlichen sich leichte Annahmefehler ein, die den Gegner wieder 20:16 in Führung brachten.  Eine Auszeit und eine Aufschlagserie von Conny brachte die OSC Damen 22:20 in Führung. Am Ende behielt jedoch wieder der VfB die stärkeren Nerven und beendete den Satz mit 25:22.

Die Löwinnen wollten nicht mit 0 Punkten heim fahren. Also setzten sie jetzt nochmal alles dran um ins Tiebreak zu kommen. Der Satz gestaltete sich wie die Sätze  zwei und drei: gute Annahmen, präzise Zuspiele, knallige Angriffe und schlechte Aufschläge. Es gab ein Kopf an Kopf Rennen, kleine Rückstände wurden sofort ausgeglichen. Beim Spielstand von 12:12 wechselte Kirstin für Monique ins Spiel, um die Angriffs- und Aufschlagquote zu verbessern.  Es bestätigte sich immer wieder, dass geschobene oder gelegte Bälle beim VfB uneffektiv sind. Am Ende reichte es wieder nur zum einem 23:25.

Fazit: Zu viele Aufschlagfehler ließen die OSC Damen heute mit 0 Punkten heim fahren. Abgesehen davon war es ein Spiel auf hohem Niveau. Es gab oft sehr lange Ballwechsel, die jede Mannschaft mal für sich entscheiden konnte. Herausragende Leistung brachten am heutigen Tag die Außenangreiferinnen, die vom Zuspieler immer wieder in Aktion gesetzt wurden und es mit effektiven Angriffen dankten.

 

OSC Löbau – VfB Görlitz

  1. Satz: 25:18
  2. Satz: 23:25
  3. Satz: 22:25
  4. Satz: 23:25

Es spielten: Andrea Heinke, Andrea Bimmrich, Sandra Graumann, Kirstin Döring, Cornelia Wünsch, Monique Linke, Nicole Švrčinová, Doreen Hennig

Spielbericht: Doreen Hennig

Ronny LöchelAm Schluß fehlte ein bisschen Glück – Spielbericht der 1. Damen
Share this post