Blog

News, Bilder, Spielberichte und vieles mehr.

Spielbericht_OSC_1D.jpg

Löwinnen holen sich 3 Spieltage vor Saisonende die Tabellenführung!

Nach den erfolgreichen letzten Spieltagen sollte an die Leistung angeknüpft und mind. 3 Punkte erzielt werden. Zu Gast waren der TSV Kunnersdorf, bei dem die Löwinnen im Hinspiel nicht über ein 1:3 hinaus kamen, und er VV Zittau 09 II, der in der ersten Begegnung nur mühsam und mit viel Glück 3:0 besiegt werden konnte.

Den Startsechser bildeten Andrea B. und Andrea H. im Außenangriff, im Mittelangriff Heike und Doreen, im Diagonalangriff Monique, bedient wurden sie durch Zuspielerin Kirstin und in Liberoposition agierte Sandra. Beide Mannschaften erwischten einen guten Start. Starke Annahmen und präzise Zuspiele ermöglichten ein variables Angriffsspiel der Löwinnen, wobei der Zuspieler vermehrt das Angriffspotential der Außenangreifer nutzte. Die gegnerische Abwehr stand makellos, sodass den Zuschauern ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit sehr langen Spielzügen geboten wurde. Über die Stationen 5:5, 12:12, 19:19 und 21:21 gelang dem OSC nach 25 Minuten der 25:21 Satzgewinn.

Das Tempo sollte beibehalten werden. Es wechselten für den 2. Satz Conny mit Monique und Nicole mit Andrea H. Nicole dankte es und knallte dem Gegner erstmal 3 Aufschläge um die Ohren. Dieser ließ sich davon wenig beeindrucken und wandelte einen 4:7 Rückstand in eine 10:7 Führung um. Die Löwinnen hatten wiedermal ihre Müdigkeitsphase, aus der sie aber nach einer Auszeit schnell erwachten. Sie waren wieder hellwach und erkämpften sich mit starker Blockarbeit eine 2-Punkteführung zum 18:16 zurück. Unerklärlich, warum das Spiel nicht bis zum Satzende durchgezogen werden konnte. Nach wie vor von langen Spielzügen geprägt, ließen die Löwinnen den Gegner mehr und mehr sein Spiel aufbauen, dieser punktete immer wieder mit kurz gelegten Bällen. Zu spät wurde darauf reagiert, der OSC agierte verhalten und griff nur noch beherzt an. Der Satz endete 25:22 für die TSV Damen.

In der Pause appellierte Spielertrainerin Conny nochmal an die Risikobereitschaft jeder Spielerin. Nun agierten die Löwinnen wieder selbstbewusst und griffen druckvoll an. Sie konnten von Beginn an mit 2 Punkten in Führung gehen. Beim 15:11 wechselte erneut Nicole für Andrea H. ins Spiel und verhalf mit 9 Aufschlägen den Löwinnen zu 14 Satzbällen, von denen der dritte zum 25:15 Satzgewinn verwandelt wurde. Starke Leistung Nicole, das war Dein Satz!!

Unverändert begann die letzte Runde. Wieder begann Nicole mit Aufschlägen und erarbeitete eine 5:0 Führung. Doreen baute den Vorsprung zum 10:1 aus. Alle Spielerinnen zeigten sich trotz der langen Spielzüge der letzten Stunde wieder topfit. Jeder Ball, der aus dem gegnerischen Feld kam, wurde sicher angenommen und präzise zugespielt. Die Angreifer agierten  variabel und konnten durch ständige Präsenz den gegnerischen Block destabilisieren. Den Sieg schon vor Augen, wurden die Löwinnen nachlässig. Der Siegeswille des Gegners war jedoch noch lange nicht gebrochen. Mit jedem Rotationswechsel erzielten sie einen Punkt mehr, als die OSC Damen. Plötzlich war der 22:22 Ausgleich da. Die Löwinnen erlebten ein Déjà-vu. Im Hinspiel wurde ebenfalls eine 8:0 Führung verspielt. Jetzt lagen die Nerven auf beiden Seiten blank. Andrea H. brachte die letzten drei Aufschläge routiniert ins Spiel. Mit kurierter Konzentration und etwas Glück konnte der Satz mit 25:22 gewonnen werden.

In der zweiten Partie stand mit dem VVZ  ein sehr junges Team mit wenig bekannten Gesichtern gegenüber, das schwer einzuschätzen war. Im ersten Satz stellte sich Nicole wieder zum Aufschlag und die Löwinnen gingen mit 6:0 in Führung. Sie agierten nach wie vor mit einer stabilen Annahme und ermöglichten dem Zuspieler nahezu alle Variationen. Die Hauptangriffslast wurde auf die Mitten verlagert, die gemeinsam mit dem Zuspieler durch Seitwärtsvariationen das antizipieren des gegnerischen Blocks auf die richtige Position erschweren sollten. Mit erstklassigen Spielzügen und wenig Gegenwehr ging der Satz 25:10 an die Löwinnen.

Analog gestaltete sich der zweite Satz. Die Löwinnen übten Druck aus, testeten weiterhin einige Spielzüge und ließen den Zittauer Mädels kaum Spielraum. Nach nur 16 Minuten endete der Satz 25:9.

Sehr überrascht von so wenig Gegenwehr startete der letzte Satz des Tages. Ein Spielerwechsel des Gegners hauchte neues Leben ein und Zittau begann sich zu wehren. Jetzt waren die Löwinnen wieder gefordert. Es sollte kein Selbstläufer werden. Ein Vorsprung von 3-4 Punkten zur Satzmitte konnte jedoch erarbeitet und langsam ausgebaut werden. Nach insgesamt 58 Spielminuten hieß es am Ende 25:17 und somit 3:0 für den OSC Löbau.

Fazit: Von ihrer derzeitigen Leistung sind die Löwinnen selber überrascht. Sie stehen mit den 6 erzielten Punkten erstmals ganz ober in der Tabelle – eine ungewohnte Situation! Heute ermöglichte eine stabile Annahme, konstant in allen Sätzen, variable Zuspiele. Dabei überraschte Aushilfslibera Sandra mit ständiger Präsenz und  hoher Annahmesicherheit. Kirstin agierte souverän, setzte alle Angreifer in Szene und ermöglichte mehrfach durch Finesse den gegnerischen Block zu destabilisieren. Ergänzt wurde die Leistung durch hervorragendes Aufschlagsspiel der Löwinnen, allen voran Nicole.

Man kann auf die letzten beiden Spiele gespannt sein! Mal sehen, was noch so alles möglich ist. AUUU

OSC Löbau – TSV Kunnersdorf

  1. Satz: 25:21
  2. Satz: 22:25
  3. Satz: 25:15
  4. Satz: 25:22

OSC Löbau – VV Zittau 09 II

  1. Satz: 25:10
  2. Satz: 25:9
  3. Satz: 25:17

Es spielten:  Andrea Bimmrich, Andrea Heinke, Kirstin Krüger, Heike Lederer, Cornelia Wünsch (C), Monique Linke, Nicole Netter, Sandra Graumann, Doreen Hennig

Spielertrainer: Cornelia Wünsch

Spielbericht: Doreen Hennig

Ronny LöchelLöwinnen holen sich 3 Spieltage vor Saisonende die Tabellenführung!
Share this post