Blog

News, Bilder, Spielberichte und vieles mehr.

Spielbericht_OSC_2H.jpg

Bezirkspokal – Erster Gradmesser für die 2. Herrenmannschaft

Diesen Samstag war es endlich soweit. Die Volleyballsaison 2016/17 wurde eingeläutet. Unsere 2. Herrenmannschaft durfte sich zuerst im Bezirkspokal messen. Wie sie sich schlugen, erfahrt ihr in diesem Spielbericht.

Obwohl einige starke Spieler die Mannschaft verlassen haben, konnte wieder ein schlagkräftiges Team für die neue Saison aufgestellt werden. Zuerst galt es sich im Bezirkspokal gegen Großdubrau zu behaupten, die höherklassig unterwegs sind. Somit war das Spiel ein erster Gradmesser für die Leistungsfähigkeit unserer 2. Herrenmannschaft.

In den ersten Satz starteten wir mit unser durchaus eingespielten Stammformation. Der OSC hatte den ersten Aufschlag und konnte mit druckvollen Angaben Großdubrau zu den ersten Fehlern zwingen, so dass unsere Löwen sich gleich mit einem leichten Vorsprung absetzen konnten. Besonders gut in der ersten Satzhälfte funktionierte die Feldabwehr, durch die viele Angriffe abgewehrt werden könnten. Also nur, wenn mal ein Ball durch die konzentriert agierenden Blockspieler durchkam. Auch unser Zusteller Jens setze unsere Außen- und Mittelangreifer variabel ein, so dass Großdubrau erst einmal ziemlich überrascht wirkte und sich bei 8:12 eine erste Auszeit gönnte. Auch danach ging es entsprechend gut für den OSC weiter. Viele Angriffe konnten durch Steffen, Christian, René und Peter in direkte Punkte verwandelt werden. Nur bei den Aufschlägen schien sich so langsam der Wurm einzuschleichen. Leider wurden die Aufschlagfehler einige Punkte unnötig vergeben.  Dennoch konnten wir unseren Vorsprung erstmal halten. Man hatte den Eindruck, dass sich Großdubrau erst noch richtig warm spielen musste. Dies gelang Ihnen zusehends besser und auch sie begannen nun ihre Angriffe besser zu verwerten. Um die nun gestartete Offensive außer Tritt zu bringen, nahm unser Kapitän erstmal bei 19:16 eine Auszeit. So konnten wir nochmal unsere Kräfte für die Schlussphase des 1. Satzes sammeln. Mit Erfolg, .. vorerst. Durch unseren starken Angriff und die emsig agierende Feldabwehr konnten wir uns bis auf 22:17 vorkämpfen. Auszeit für Großdubrau. Sichtlich überrascht, musste unser Gegner nochmal durch schnaufen. Wir glaubten fest an den Satzgewinn. Was dann passierte überraschte uns dann wirklich. Wahrscheinlich wachte Großdubrau in den letzten Schlussminuten nochmal richtig auf und wollte sich unbedingt gegen die Blamage stemmen, hier Satz gegen einen Kreisligisten abzugeben. Jetzt zeigte unser Gegner, warum er höherklassig unterwegs war. Die Angriffe wurden nun zielgerichteter eingesetzt. Trotz unserer flinken Feldabwehr, waren unsere Jungs das ein oder andere Mal einen Tick zu spät und mussten den Ball auf den Hallenboden fallen lassen. Somit konnte sich Großdubrau auf den letzten Drücker mit 25:23 durchsetzen. Dass war knapp und beide Teams wirkten irgendwie überrascht. Von einem Klassenunterschied war heute nichts zu sehen.

Nach kurzer Pause ging es in den 2. Satz. Wie zu erwarten war, versuchte unser Gegner an die Leistung der Schlussminuten aus dem ersten Satz anzuknüpfen. Leider mit Erfolg. Aufgrund unserer Annahmeschwäche stand es sehr schnell 3:0 gegen uns. Auch der Mittelangreifer von Großdubrau zeigte nun sein ganzes spielerisches Potenzial. Geschickt schlug er um den Block herum uns brachte unsere Feldabwehr ins Straucheln. Aus diesem Grund wurde bei Stand von 3:6 Peter gegen Richard ausgewechselt, um neue Impulse in der Mitte zu erhalten. Trotz verbesserte Blockarbeit, fand der Gegner immer wieder eine Lücke und konnte den Ball irgendwie auf den Hallenboden zirkeln. So stand es schnell 4:13 gegen uns. Unser Kapitän nahm erstmal eine Auszeit, damit wir uns wieder finden konnten. Nun startete der OSC seine Schlussoffensive. Richard überzeugte mit starken Aufschlägen und am Netz fanden die Angriffe von Christian und Steffen häufig ihr Ziel. Doch auch Großdubrau konnte hin und wieder punkten, so dass der Abstand zwar verkürzt, aber nie richtig aufgeholt werden konnte. Als die Nummer 8 von Großdubrau dann zum Satzball ging, konnten wie gerade 15 Punkte auf unserer Habenseite verbuchen. Unserer Gegner ließ nichts mehr anbrennen und durch einen Absprachefehler in unserer Feldabwehr konnte der Satzball problemlos verwandelt werden. Somit mussten wir uns auch im 2. Satz mit 16:25 geschlagen geben.

Im weiteren Turnierverlauf spielten dann noch Niesky gegen Hoyerswerda, wobei sich Hoyerswerda durchsetzen konnte. Im Finale trafen diese dann auf unseren Turniergegner. Bei diesem Spiel konnte sich Großdubrau durchsetzen. Wir können also zu Recht behaupten, dass wir uns gegen den Turniersieger knapp geschlagen geben mussten.

Auf diesem Weg wünschen wir Großdubrau viel Erfolg im weiteren Turnierverlauf!

Obwohl wir keinen Satz heute gewonnen haben, dürfen wir mit unserer Leistung zufrieden sein. Wir konnten am Anfang nicht nur mithalten, sondern dominierten auch den Gegner, bis sich dieser entschied sein ganzes Potenzial zu nutzen. Auch dann war der Klassenunterschied nicht wirklich erkennbar. Wir wissen jetzt wo unsere Stärken liegen und an welchen Punkten wir noch arbeiten müssen. Die könne wir am besten beim ersten Punktspiel nächste Woche in Reichbach beweisen! Auf geht‘s in die Saison 2016/17!!!

Ergebnis:         SV 1896 Großdubrau : OSC Löbau II   //   2:0 / 50:39 / 25:23  25:16

Für den OSC spielten: Philipp Benzig, Jens Geib, Steffen Geib (C), Bagher Khajavi, Richard Noack, René Seidel, Leonard Mildner, Christian Uhlig, A.-Peter Wolf

Trainer: Jens Csoti IMG_20160903_150753

Arndt-Peter WolfBezirkspokal – Erster Gradmesser für die 2. Herrenmannschaft
Share this post