Blog

News, Bilder, Spielberichte und vieles mehr.

Spielbericht_OSC_1D.jpg

Löwinnen erkämpfen sich am ersten Spieltag einen Punkt

Der erste Tag im Spielbetrieb der Sachsenklasse sollte für die Löwinnen eine echte Herausforderung werden.
Mit einem kompletten Kader von 12 Spielerinnen konnten die Trainer Marten Heinke und Cornelia Wünsch aus dem Vollen schöpfen.

Im ersten Spiel gegen Klotzsche setzten sie auf erfahrene routinierte Spielerinnen. Im Außenangriff begannen Andrea B. und Andrea H., Diagonal Monique, als Mittelblock agierten Heike und Doreen, im Zuspiel Sandra und als Liberas Nika und Marlene. Mit einer stabilen Annahme und druckvollen Angriffen hielten die Löwinnen bis zur Satzmitte gut mit. Dann schlichen sich mehr und mehr Eigenfehler ein. Eine Auszeit beim 11:14 brachte nicht die erhoffte Wendung. Allein 5 verschlagene Aufschläge verhalfen Klotzsche zum 25:17 Satzgewinn.
Der zweite Durchgang gestaltete sich ähnlich. Mit unveränderter Aufstellung, sollte primär die Aufschlagquote verbessert werden. Wieder gelang den Löwinnen bis zur Satzmitte eine gute Leistung, wobei mehr und mehr Punkte durch gelegte Bälle über die Mitte erzielt wurden. Die Aufschlagquote verbesserte sich, blieb jedoch ohne nötigen Druck, sodass der Gegner ein leichtes Spiel hatte die Bälle ins OSC-Feld zu donnern. Erneut ging der Satz mit 25:17 an Klotzsche.
Im letzten Satz bekamen die Löwinnen einfach keinen Fuß aufs Parkett. Sie agierten nur sehr verhalten. Trotz stabilisierter Aufschläge lagen sie immer 1-2 Punkte zurück. Beim 12:14 kassierten sie noch eine 6er Aufschlagserie, ehe der Gegner den Sack zum 25:13 zumachte.
Das Spiel ging nach nur 54 Min an die SG Klotzsche.

Im zweiten Spiel trat den OSC Damen mit dem ASV Rothenburg ein bekannter Gegner gegenüber. In der Startaufstellung wechselten lediglich Conny mit Doreen.
Weiterhin stabil in der Annahme agierten die Löwinnen frecher und selbstbewusster. Sie kämpften sich Punkt für Punkt vor, zwangen den ASV bei 9:11 zu ersten und beim 15:23 zur zweiten Auszeit. Zum Satzende wechselten Marie, Elisa und Kirstin ins Spiel und verhalfen zum 25:18 Satzgewinn.
Mit der Startaufstellung ging es nach 3 Min Satzpause direkt weiter. Unverändert im Druck und mit einer 4er Aufschlagserie von Sandra gingen die Löwinnen 9:5 in Führung. Elisa wechselte beim 11:6 mit Heike in den Mittelblock, anschließend folgte der Doppelwechsel mit Marie und Kirstin für Sandra und Monique beim 12:8. Nach kurzer Unsicherheit und Stellungsproblemen des OSC, glich der ASV zum 13:13 aus. Die Löwinnen ließen die Köpfe nicht hängen, erkämpften sich mit Hilfe einer 5er Aufschlagserie von Kirstin einen Vorsprung zum 23:17. Der ASV bäumte sich auf, gab sich noch lange nicht geschlagen und kam bis auf 22:24 ran. Den letzten ersehnten Punkt erkämpfte Marie mit einer Blockaktion. Überglücklich über den ersten Tabellenpunkt, wechselten sie die Spielfeldseite und erhielten gleich vom Trainer die Ansage: Achtung, Rothenburg ist im Spiel!
Die Warnung war gerechtfertigt. Rothenburg drehte den Spieß um. Jetzt waren die Löwinnen die, die den Punkten vergeblich hinterherjagten. Zu wenig Angriffsdruck und instabile Feldabwehr begründeten den stetigen Rückstand von 2-3 Punkten. Beim 9:11 wechselte Conny mit Doreen, der erhoffte Impuls über die Mitte blieb jedoch aus. Rothenburg baute kontinuierlich seinen Vorsprung aus. Marie wechselte mit Monique beim 11:17 und Kirstin mit Sandra beim 15:21. Ohne den Kampfgeist nochmal zu wecken, verloren sie den Satz mit 17:25.
Ein Abbild war der vierte Satz. Gleich zu Beginn kassierten die Löwinnen eine 5er Aufschlagserie und lagen mit 1:6 im Rückstand. Der ASV zeigte sein jugendliches Potential und ließ nichts mehr anbrennen. Souverän beendeten sie den Satz wieder mit 17:25.
Nun sollte der Tiebreak entscheiden, der wie die Sätze 3 und 4 klar vom ASV bestimmt wurde. Die Löwinnen hatten nichts mehr entgegen zu setzen. Nach 2 h und 8 Min hieß es Spielball für Rothenburg. Gleich den ersten verwandelten sie zum 15:9.

Der erste Spieltag in der neuen Spielklasse war geprägt von zu viel Respekt und Achtung.
Im ersten Durchgang fehlten den Löwinnen die Coolness und Risikobereitschaft; vor allen bei den Aufschlägen. In den letzten Sätzen im zweiten Spiel fehlte es an Kondition und Durschlagevermögen.
Mit dem einen Tabellenpunkt erreichte man dennoch mehr, als erwartet und kann zufrieden auf den Saisonstart zurückblicken. Auch unsere Jugendspieler, die von der Kreisklasse direkt in die Sachsenklasse gewechselt sind, haben sich gut präsentiert.

OSC Löbau – SG Klotzsche

  1. Satz: 17:25
  2. Satz: 17:25
  3. Satz: 13:25

OSC Löbau – ASV Rotheburg

  1. Satz: 25:18
  2. Satz: 25:22
  3. Satz: 17:25
  4. Satz: 17:25
  5. Satz: 9:15

Es spielten: Andrea Heinke, Andrea Bimmrich, Kirstin Krüger, Sandra Graumann, Cornelia Wünsch (C), Monique Linke, Heike Lederer,  Nicole Švrčinová, Marie Preußger, Elisa Lindner, Marlene Bielß, Doreen Hennig

Trainer: Marten Heinke, Cornelia Wünsch

Doreen HennigLöwinnen erkämpfen sich am ersten Spieltag einen Punkt
Share this post