Doreen Hennig

Pokalfinale

Weiterhin gebeutelt von Krankheit und Verletzungspech fuhren die OSC Damen zum Pokalfinale nach Görlitz um wenigstens einer Strafe wegen Spielabsage zu entgehen. Nachdem der CVJM im ersten Spiel den VV Zittau klar in 2 Sätzen bezwang, waren nun die Löwinnen an der Reihe. Durch personelle Minderbesetzung blieben nur sehr wenige Optionen. Die zwei Liberas teilten

Niederlagenserie reißt nicht ab!

Nach den zwei letzten Niederlagen musste gegen den CVJM unbedingt ein Sieg her, um die Tabellenspitze zu verteidigen. Krankheits- und Verletzungsbedingt sollte das ein schweres Unterfangen werden, aber nicht unmöglich sein. Wieder mit Minimalbesetzung, ohne Wechselspieler, musste auf ungewohnten Positionen ausgeholfen werden, und das gestaltete sich schwieriger als erwartet. Die Löwinnen fanden nicht ihr Spiel.

Erste Niederlage für die Löwinnen

In der Höhle der Löwen waren die SG Panschwitz-Räckelwitz und die VF BW Hoyerswerda zu Gast. Das erste Spiel gegen die Spielgemeinschaft wurde als Pflichtsieg definiert. Selbstbewusst und routiniert begannen die Löbauerinnen ihr Spiel, hatten von Beginn an die Nase vorn und ließen sich auch von kämpferischen Aktionen der Gegner nicht beeindrucken. Das wurde nach

Volle Ausbeute!

Am zweiten Spieltag reisten die Löwinnen ins benachbarte Herrnhut. Im letzten Spiel der vergangenen Saison mussten sie sich dem jungen Gegner 2:3 geschlagen geben. Man war gewarnt; wollte aber unbedingt drei Punkte mit nach Hause bringen.Der Trainerin stand der komplette Kader zur Verfügung, sie konnte also alle Möglichkeiten und Varianten ausspielen. Der erste Satz begann

6 Punkte am ersten Spieltag…Ahu!!!

Die neue Saison begann für die Löwinnen mit einem Heimspiel. Der Erfolg des letzten Wochenendes sollte hier in heimischer Höhle fortgesetzt werden. Man empfing die Mannschaften vom SV Kaupa Neuwiese und dem VV Zittau 09 II, die beide letztes Jahr noch gegen den Abstieg kämpften. Der OSC war jedoch gewarnt, denn beide Mannschaften hatten sich

Pokalfinaleinzug perfekt!

Für die kommende Saison konnten die OSC Damen zwei neue Spielerinnen gewinnen. Aus dem Jugendbereich wird Helena Koban und vom Schönbacher VV Katrin Heinz die Löwinnen verstärken. Die Pokalvorrunde wurde in der heimischen Löwenhöhle ausgetragen und sollte vorrangig zum Testen, Probieren und Kennenlernen genutzt werden. Im ersten Durchgang traten die Löwinnen der SG Panschwitz-Räckelwitz gegenüber

Meistertitel perfekt

Am letzten Spieltag musste ein Punkt her, um den Titel des Bezirksmeisters 2017/18 zu perfektionieren. Mit dem jungen Gegner Herrnhuter Volleyfanten, der im Hinspiel 3:0 besiegt werden konnte, sollte das kein Problem sein. So ging man als klarer Favorit in die Partie. Monique servierte sofort zu Spielbeginn vier Aufschläge, von denen drei direkt von der

Mit 6 Spielerinnen zu 3 Punkten

Zum vorletzten Spieltag reisten die Löwinnen verletzungs-, krankheits- und schichtbedingt mit nur sechs Spielerinnen zum SV Kaupa Neuwiese. Für den Spielantritt ist das erstmal ausreichend, aber man rechnete nicht mit drei Punkten. Viele Möglichkeiten in der Aufstellung gab es nicht. Im Mittelblock, wie immer, Heike und Arite, im Zuspiel Kirstin, im Außenangriff Monique und Andrea

Doppelsieg in der Löwenhöhle

Zum letzten Heimspiel empfingen die OSC Damen zuerst den TSV Kunnersdorf und anschließend den JTVG Coblenz. Sechs Punkte mussten her um den direkten Verfolger MSV Bautzen auf Abstand zu halten. Die Löwinnen begannen mit Kirstin im Zuspiel, Heike und Arite im Mittelblock, Monique und Andrea im Außenangriff, Kristin in Diagonalposition und Nika als Libera. Wie

OSC Damen erfolgreich in Panschwitz-Kuckau

Nach der Niederlage am vergangenen Spieltag mussten nun unbedingt 3 Punkte her, um die Tabellenführung zu verteidigen. Zuversichtlich betrat man die Halle. Während der SV St. Marienstern Panschwitz-Kuckau vom ersten Spiel bereits 5 Sätze in den Knochen hatte, liefen die OSC-Damen frisch und hochmotiviert auf. Verzichten mussten die Löbauerinnen auf Monique. Dafür übernahm deren Außenangriff

OSC Damen können Favoritenrolle nicht gerecht werden

Zum Rückrundenstart in Hoyerswerda erwartete man ein schweres Spiel. Aufgrund mangelnder Trainingsintensität wurde ein Satzgewinn angezielt. Der komplette Kader stand zur Verfügung und der OSC konnte in gewohnter Aufstellung starten. Souverän und mit wenigen Eigenfehlern verlief der erste Satz. Platzierte Angriffe fanden ihr Ziel und Hoyerswerda wurde beim 10:3 und 18:9 zu ihren Auszeiten gezwungen.

Löwinnen erfolgreich in Bautzen

Zum Abschluss der Hinrunde reisten die OSC Damen zum JTVG Coblenz nach Bautzen, einem unbekannten Gegner, dem man erstmals im Punktspiel gegenüber stand. Wachsam wurde bereits das Einspiel der Coblenzer beobachtet, um gutes Stellungsspiel in Block- und Abwehrsituationen von Beginn an zu leisten. Und das wurde belohnt. Die Löwinnen starteten mit Arite und Heike im